Startseite
  Aktivitäten
  Jugendarbeit
  Geschichte
  Satzung
  Tafelrunde
  Sponsoren
  Presse
  Kontakt
  Datenschutz
   
 

 

 

 

 

 

 

 

     
 

Presseberichte

„Tafelrunde“ mit geänderten Öffnungstagen
Pressebericht vom 21.02.2012

Zukünftig jeden Montag und Mittwoch

Nach der Faschingsferien-Pause nimmt die „Tafelrunde“ im Mehrgenerationenhaus der AWO an der Ebersberger Straße 8 mit neuen Öffnungstagen wieder ihren Betrieb auf. Statt wie bisher Mittwoch und Freitag, werden zukünftig immer Montag und Mittwoch zwischen 11.30 und 12.30 Uhr alle Besucher die nicht gerne alleine zu Mittag essen, willkommen geheißen.
Das Angebot nach dem Motto „wer is(s)t schon gern allein“, hat . ...weiter

Zusätzlich gibt es hier einen Film über die Tafelrunde, der beim Rosenheimer Fernsehen veröffentlich ist => zum Film

Bericht OVB 18.03.2011

Das AWO-Mehrgenerationenhaus lädt zusammen mit dem gemeinnützigen Verein "Wir Alle" am Freitag, 25. März, zum 500. Mal zur "Tafelrunde" ein. Das Angebot, das zunächst klein begann, ist inzwischen etabliert und hat sich zu einem festen Termin im Leben vieler Besucher entwickelt. Seit Juli 2010 kooperieren die Aktiven von "Wir Alle" mit dem Mehrgenerationenhaus. Die vormaligen Angebote des "Sozialen Mittagstisches" und des "Kindertellers" wurden unter dem neuen Namen "Tafelrunde" zusammengelegt. Der Name wurde durch Wahl von den Gästen bestimmt und steht für die große Tafel, an der gemeinsam gegessen wird. ...weiter

Alt und Jung gemeinsam; Filmbericht vom 10.11.2010

Hier wird im Bayerischen Fernsehen gezeigt, wie der Verein arbeitet. Die ältere und jüngere Genaration zusammen am Mittagstisch. Der gemeinnützige Verein mit seinen freiwilligen Helfern stehen in der Küche und bereiten das Essen für Hilfsbedürftige. Sehen Sie hier einen kurzen Film, der im Bayerischen Fernsehen gesendet wurde: Der Film

Kinderteller und Sozialer Mittagstisch gehen gemeinsame Wege

Der Kinderteller, ehemals ein Projekt der Sozialen Stadt Rosenheim und zwischenzeitlich im gemeinnützigen Verein „Wir alle e.V.“ angesiedelt, eröffnet am 02. Juni erneut. Es ist dies eine Kooperation mit dem Mehrgenerationenhaus der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in der Ebersberger Straße, die die Räume, Inventar und bisherigen engagierten Ehrenamtlichen in das nun gemeinsame Projekt einbringt. 

Das Anstellungsverhältnis mit dem bisherigen Küchenchef des Sozialen Mittagstisches im Mehrgenerationenhaus musste beendet werden, dennoch sollte das Angebot eines kostengünstigen, gemeinsamen Mittagessens erhalten bleiben. Diese Lücke wird nun vom „Kinderteller“ geschlossen, der in bewährter Manier die Speisezubereitung und Bewirtung der Gäste übernimmt.

Der Vorsitzende von „Wir alle e.V.“, Ulrich Lippert, ist zuversichtlich, dass die bisherigen Gäste ebenso zufrieden gestellt werden wie die hoffentlich zahlreichen neuen Gäste. „Bei uns bekommen in erster Linie Bedürftige sowie Kinder und Jugendliche eine bezuschusste Mahlzeit“, so der AWO-Projektleiter Klaus Schindler. Möglich ist dies nur durch die Spenden-bereitschaft namhafter Händler und Hersteller aus Stadt und Landkreis Rosenheim, denen an dieser Stelle von den beiden Beteiligten herzlich gedankt wird.

Der Soziale Mittagstisch und der Kinderteller laden jeweils am Mittwoch und Freitag von elf bis 13 Uhr in das Generationencafé in der Ebersberger Straße 8 im zweiten Stock ein.

Pressebericht Weihnachtsfeier des „Kinderteller“ am 20.12.08

Am vergangenen Samstag gaben sich im Stadtteil Nord die Kinder ein Stelldichein. Geladen hatte der "Kinderteller" zu einer Weihnachtsfeier mit Spiel und Spaß ...weiter

Pressebericht des "Kinderteller" für das Kinderkochen am 29.11.08

Am 29. November sucht eine Handvoll Kinder noch Helfer von 3 bis 16 Jahren zum Platzerl-Backen. Das Team des "Kinderteller" im Bürgerhaus ...weiter

Pressebericht Pizzabacken des "Kinderteller" am 18.10.08

"Das mag ich nicht" oder "Das schmeckt mir nicht ". Die Aussagen sind wohl jedem bekannt, der sich mit Kindern beschäftigt. Insbesondere die ausgewogene Ernährung macht oft Schwierigkeiten ...weiter

Sehr geehrte Damen und Herren,

es ist geschafft, unser neuer im ganzen Stadtgebiet Rosenheim tätige gemeinnützige Verein ist aus der Taufe gehoben.

Unser Aufgabengebiet umfasst in erster Linie die Unterstützung von Personen, die sich selbst nicht oder vorübergehend nicht helfen können. Das sind u.a. Arbeitslose, die wir mit Rat und Tat bei der Jobsuche unterstützen. Drei konnten wir schon in eine Arbeitsstelle vermitteln, für zwei weitere bemühen wir uns gerade. Wir unterstützen, wo die ARGE nicht mehr weiterhelfen kann.

Wir konnten einer fast Blinden die Voruntersuchungskosten für die Operation beschaffen, wir besorgten für ältere Mitbürger einige Dinge, die sie sich aus der schmalen Rente heraus nicht mehr selbst anschaffen konnten, wir reparieren defekte Fahrräder bedürftiger Personen, wir begleiten und betreuen auf dem Weg ins Altersheim und auch sonst helfen wir, wo wir nur können. Und besonders die Kinder und Jugendlichen unserer Stadt liegen uns sehr am Herzen.

Im Bürgerhaus in der Lessingstraße haben wir gerade ein erfolgreiches Projekt mit der Sozialen Stadt Rosenheim abgeschlossen, das über den Bürgerfonds finanziert werden konnte. Unser Kinderteller versorgte dort jeden Mittwoch bis zu 50 Personen, viele Kinder aus sozial schwachen Familien konnten dort einmal wöchentlich mit einem mehrgängigen gesunden Mittagessen durch unsere ehrenamtlichen Köche versorgt werden. Vielleicht haben Sie ja aus der Regionalpresse schon einiges darüber lesen können?

Wir betreuen aktuell 36 Personen in 15 Haushalten, indem wir mittwochs im ganzen Stadtgebiet gesammelte Lebensmittelspenden zustellen. Das sind in erster Linie Kranke, Alte und Hilflose, die sich selbst nicht auf den Weg zur Tafel der Diakonie machen können.

Das alles ist leider mit großen Ausgaben verbunden und nur allzu oft müssen wir Bedürftige abweisen oder auf später vertrösten.

Und das ist der Grund für unsere Bitte um Unterstützung. Wir sind ein noch junger Verein und haben doch schon viele Aufgaben, die wir für die Hilfsbedürftigen unserer Stadt gerne erbringen. Die sozialen Netze sind leider oft genug nicht das, was uns Regierung und Verwaltungen glauben lassen möchten. Und die Aufgaben werden daher immer mehr.

Dürfen wir Sie heute um einen Beitrag bitten, damit wir unsere Arbeit auch weiterhin erfolgreich durchführen können?

Wir haben bei der VR Bank ein Konto Nr. 53783 (BLZ 71160161) eingerichtet, über das wir unsere Aktivitäten abwickeln. Natürlich stellen wir Ihnen auf Anforderung gerne eine abzugsfähige Spendenbescheinigung zur Verfügung.

Wir stehen Ihnen, Ihr Interesse vorausgesetzt, unter elefon 0171 – 96 94 778 immer zur Verfügung. Auch ein persönlicher Kontakt mit einem Vorstandsmitglied ist jederzeit möglich.

In der Hoffnung, keine Fehlbitte getan zu haben, verbleiben wir mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zeit.

Mit besten Empfehlungen

Ihr 

Vorsitzender

Gemeinnütziger Verein Wir alle e.V.

 

   

 

 
Die „Tafelritter“ freuen sich wieder auf viele Besucher: (stehend v.l.) Herta Zuber, Ulrich Lippert; Verona Antal, Manfred Albrecht; (kniend vorne) Angie Lippert